About the artist - James

As a retired businessman with a passion for drawing, who has lived on four continents, I long ago started to appreciate the natural beauty that surrounds us - the enormous variety of colours, flora, fauna and topography and the impact that has had on cultures and peoples. Most of us view that beauty without really seeing it and for thousands of years artists have tried to capture it and thus, teach us the art of seeing.

The same goes for the human form. We have fixed notions of what constitutes human beauty, but how often do we "see" the ignored parts of that beauty and especially our own. This is ever more so for females who fret their feet, breasts and ears are too big or too small and do not see life - wistful, hopeful, joyous - in their eyes or the beauty in their square shoulders, their collar bone and their neck muscles, the curve of their spine and the flow of all muscles and bones as they join the parts into a lovely whole from head to toe.

That flow has a natural elegance that I try to capture in my drawings. I use pencil because I believe it helps us "see" that beauty in a way that colour does not and the females I draw become partners with me in this "seeing art" resulting in an image that never ages.

Über den Künstler - James

Pensionierter Businessman mit einer Leidenschaft zum Zeichnen. Wohnte in vier Kontinenten und begann schon früh, die Schönheit der Natur zu schätzen, die uns umgibt, die enorme Vielfältigkeit von Farbe, Flora, Fauna und Landschaft und deren Einfluss auf Völker und Kulturen. Die meisten von uns sehen diese Schönheit, ohne sie wirklich wahrzunehmen. Seit Tausenden von Jahren haben Künstler versucht, diese Schönheit einzufangen und uns die "Art of seeing" zu lehren.

Dies gilt ebenso für den menschlichen Körper. Wir haben feste Vorstellungen bezüglich der äusseren Schönheit des Menschen, aber wie oft "sehen" wir die unbeachteten Partien dieser Schönheit und insbesondere unserer eigenen? Dies trifft umso mehr zu auf Frauen, die ihre Füsse, Brüste, Ohren zu gross oder zu klein wähnen und dabei die Ausstrahlung ihrer Augen - wehmütig,  hoffnungsvoll,  freudig - oder die Schönheit ihrer geraden Schultern, des Schlüsselbeins, der Halsmuskeln, der Kurve des Rückgrats übersehen, die fliessende Linie aller Muskeln und Knochen in einem vollendeten Ganzen von Kopf bis Fuss.

Dieses fliessende Ineinanderschmelzen hat eine natürliche Eleganz, die ich in meinen Zeichnungen einzufangen versuche. Ich benutze Bleistift, weil ich glaube, dass Bleistift uns diese Schönheit "sehen" lässt auf eine Weise, wie es Farbe nicht tut. Die Modelle, die ich zeichne, und ich werden letztendlich Partner im Erkennen dieses "seeing art" Resultats, in diesem Bild, das nie altert.